Die erste Studie ihrer Art bestätigt, dass Daily Steps das Risiko für chronische Krankheiten senkt: ScienceAlert

Die Ergebnisse stammen aus einer Studie mit realen Daten, die von den tragbaren Geräten von 6.042 Menschen in den USA gesammelt wurden – und es scheint, dass das tägliche Gehen von mehr Schritten Ihr Risiko, bestimmte Arten von Krankheiten zu entwickeln, wirklich verringern kann.

Fettleibigkeit, Diabeteshoher Blutdruck, Depressionund Schlafapnoe sind einige der Gesundheitsprobleme, die vermieden werden können, indem Sie die Anzahl und Intensität Ihrer täglichen Schritte erhöhen, so die Ergebnisse dieser neuesten Studie.

Während vorherige Studien zu ähnlichen Schlussfolgerungen gekommen sind, ist dies das erste Forschungsstück, das auf kommerziellen Aktivitätsverfolgungsgeräten basiert, die häufig als Teil des täglichen Lebens verwendet werden und mit elektronischen Patientenakten (EHRs) verknüpft sind, in diesem Fall als Teil der US National Institutes der Gesundheit Wir alle Forschungsprogramm.

Diese Daten liefern „neue, empirische Beweise für das Aktivitätsniveau, das mit dem Risiko chronischer Krankheiten verbunden ist, und legen nahe, dass die Integration kommerzieller Wearables-Daten in die EHR wertvoll sein kann, um die klinische Versorgung zu unterstützen“, schreiben die Forscher in ihrem veröffentlichtes Papier.

Pro Teilnehmer wurden durchschnittlich vier Jahre Aktivität protokolliert, wobei die Stichprobe auf Personen basiert, die ihre eigene Fitbit mindestens sechs Monate lang 10 oder mehr Stunden am Tag trugen.

Die Anzahl der täglichen Schritte und die Intensität (definiert als Schritte pro Minute) wurden dann mit der Krankheitsinzidenz innerhalb der Gruppe in Beziehung gesetzt und mit den Krankheitsraten in der Allgemeinbevölkerung verglichen.

Die Ergebnisse zeigten, dass mit zunehmender Schrittweite das Risiko für die meisten Erkrankungen abnahm. Die Ausnahme bildeten Bluthochdruck und Diabetes – in diesen beiden Fällen, sobald die Personen etwa 8.000 bis 9.000 Schritte pro Tag erreichten, stagnierte der Vorteil, weitere Schritte hinzuzufügen.

Etwa 8.200 Schritte und mehr scheinen der ideale Punkt zu sein, um das Risiko von Erkrankungen wie Fettleibigkeit, Schlafapnoe, gastroösophagealer Refluxkrankheit (GERD) und schweren Depressionen ernsthaft zu reduzieren.

Die Forscher fanden auch heraus, dass übergewichtige Menschen, die ihre täglichen Schritte von 6.000 auf 11.000 erhöhten, mit 64 Prozent geringerer Wahrscheinlichkeit fettleibig wurden als diejenigen, die die gleiche tägliche Schrittzahl beibehielten.

Obwohl diese Statistiken keine direkte Ursache-Wirkungs-Beziehung zeigen (es spielen auch viele andere Faktoren eine Rolle), ist der Zusammenhang stark genug, um darauf hinzuweisen, dass es möglich ist, jeden Tag mehr Schritte zu unternehmen und die Intensität auf ein Höchstmaß zu steigern verringern Sie Ihr Krankheitsrisiko.

Frühere Studien haben die körperliche Aktivität über kurze Zeiträume mit forschungstauglichen Geräten überwacht und die Gesundheitsergebnisse Jahre oder sogar Jahrzehnte später untersucht, während diese neue Forschung in der Lage war, jahrelange Aktivitätsdaten zu analysieren, die täglich von den eigenen tragbaren Geräten der Patienten gesammelt und verknüpft wurden aktuelle diagnostische Aufzeichnungen.

„Obwohl eine gewisse Genauigkeit zwischen forschungstauglichen und kommerziellen Geräten verloren geht, sind die Daten von letzteren für einen großen Teil der Öffentlichkeit, die solche Geräte besitzt, hochgradig verallgemeinerbar.“ schreiben die Forscher.

Allerdings waren die an der Studie beteiligten Personen relativ jung, meist weiß, weiblich und hatten einen Hochschulabschluss, besaßen Fitbit-Geräte und waren im Durchschnitt aktiver als die meisten Erwachsenen. Das sehen die Studienautoren aber positiv.

„Die Tatsache, dass wir in dieser aktiven Stichprobe robuste Assoziationen zwischen Schritten und auftretenden Krankheiten feststellen konnten, deutet darauf hin, dass in einer eher sitzenden Bevölkerung möglicherweise noch stärkere Assoziationen bestehen.“

Sie sind nun bestrebt, mehr Forschung mit größeren und vielfältigeren Stichproben von Menschen durchzuführen, einschließlich solcher mit einem Aktivitätsniveau, das die allgemeine Bevölkerung besser widerspiegelt.

Basierend auf früheren Studien besteht Einigkeit darüber, dass es ausreicht, mehrere tausend Schritte pro Tag zu machen helfen Ihnen, länger zu leben – und sogar zufällige und sporadische Aktivitätsausbrüche kann von Vorteil seinsowie geplantes und konsequentes Gehen.

Die Forscher hinter der neuen Studie glauben, dass tägliche Schrittroutinen in personalisierte Gesundheitspläne aufgenommen werden könnten, wobei Verbraucher-Wearables und die zugehörigen Apps gut genug sind, um eine Überwachung rund um die Uhr zu ermöglichen.

„Obwohl eine Validierung in einer vielfältigeren Stichprobe erforderlich ist, bieten diese Ergebnisse eine reale Evidenzbasis für klinische Leitlinien in Bezug auf Aktivitätsniveaus, die zur Verringerung des Krankheitsrisikos erforderlich sind“, schreiben die Forscher.

Die Forschung wurde in veröffentlicht NaturMedizin.

Leave a Comment

Your email address will not be published.