Da gefährliche Superbugs auf dem Vormarsch sind, bedeutet die Krankenhausreinigung Leben oder Tod

Krankenhauszimmer, Operationssäle und medizinische Geräte werden so unzureichend gereinigt, dass jeder Patient, der in ein Krankenhaus kommt, Gefahr läuft, sich einen tödlichen Superbug zu zuziehen. Das gilt auch, wenn Sie aus dem glücklichsten Grund von allen gehen, um zu gebären.

Die neuesten Daten des Centers for Disease Control and Prevention zeigen einen alarmierenden Anstieg der gefährlichsten Superbugs: Acinetobacter um 78 %, Candida auris um 60 % und der berüchtigte MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) um 13 % im Jahresvergleich.

Wenn Sie ein Patient sind, bestimmt das Zimmer oder Bett, in das Sie gebracht werden, weitgehend Ihr Infektionsrisiko. Wenn der vorherige Bewohner eine Infektion hatte, steigt Ihr Risiko, sich mit demselben Organismus zu infizieren, um 583 % – fast sechsfachnach Forschung der Columbia School of Nursing.

Die Reinigung ist so schlampig, dass noch Keime des Vorpatienten lauern.

Im Gegensatz zum COVID-Virus, das sich hauptsächlich über die Luft verbreitet, werden die Krankenhäuser terrorisierenden Bakterien- und Pilzorganismen durch Berührung verbreitet und können auf Oberflächen wochen- und monatelang überdauern. Masken sind gegen die meisten Superbugs nutzlos.

In Washington, DC, drängen Politiker und Pharmaunternehmen auf Gesetze wie den Pasteur Act, die Unternehmen dazu anregen, in neue Waffen gegen Superbugs zu investieren. „Wir spielen mit dem Feuer, wenn wir nicht bald bestehen“, sagte Sen. Todd Young (R-Ind.), einer der Sponsoren der Rechnung.

Sorry, aber das ist eine langfristige Strategie. Patienten, die heute oder in diesem Jahr einen Krankenhausaufenthalt benötigen, können nicht auf Medikamente warten, die noch nicht einmal in der Pipeline sind.

Krankenhäuser sollten sich auf die Strategie konzentrieren, die sofortige Ergebnisse bringt: gründliche Reinigung und Desinfektion. Doch das fehlt im Gespräch.

Reinigungskräfte reinigen
Das Pasteur-Gesetz in Washington, DC wird Unternehmen dazu anregen, in neue Waffen gegen Superbugs zu investieren.
Shutterstock / Roman Chazov

Krankenhausmatratzen sind so mit Körperflüssigkeiten kontaminiert, dass ein Patient in ein Bett gelegt wird, das bis zu 90 Tage zuvor von jemandem mit C. diff (Clostridium difficile, die häufigste Krankenhausinfektion) belegt war. stellt den neuen Patienten gefährdet, fand Dr. Lucy Witt von der Emory University.

Auch schwache Neugeborene sind in Gefahr. Erstaunliche 20 % der Flächen in der Neugeborenen-Intensivstation eines Kinderkrankenhauses in Chattanooga kontaminiert waren mit arzneimittelresistentem MRSA, von Forschern der Universität von Tennessee in Chattanooga.

Unsaubere medizinische Geräte sind ein weiterer Übeltäter. Forscher aufgespürt ein Infektionsausbruch in einem Krankenhaus in Galveston, Texas, mit Verbrennungen an einem kontaminierten Elektrokardiogrammkabel. Der letzte mit diesem Draht behandelte Patient war 38 Tage zuvor entlassen worden, aber der Superbug war am Leben geblieben.

Das sind keine Anekdoten. Krankenhäuser sind überall ein keimiges Durcheinander. Das ergab eine Umfrage der Epidemiologen Michael Parry und Philip Carlin in 23 akademischen medizinischen Zentren von Washington, DC, nordwärts bis Boston Krankenhausreiniger übersehen mehr als die Hälfte der zu reinigenden Flächen. (Hinweis: Wenn Sie in einem Krankenzimmer zu Mittag essen müssen, ist der sicherste Ort, um Ihr Sandwich auf die Toilettenbrille zu legen, die fast nie übersehen wird.)

Krankenhaus
Oberflächen in der Neugeborenen-Intensivstation eines Kinderkrankenhauses in Chattanooga waren mit arzneimittelresistenten MRSA kontaminiert.
Shutterstock / hxdbzxy

Die gute Nachricht ist, dass die Reinigung die Infektionsraten reduziert. Forscher am Rush Medical College in Chicago reduzierte die Verbreitung eines Superbugs um zwei Drittel, indem sie das Reinigungspersonal anwiesen, welche Oberflächen sie überspringen und wie wichtig es ist, Oberflächen zu tränken und zu warten, anstatt ein schnelles Sprühwischen durchzuführen.

Parry berichtet, dass im Stamford Hospital in Connecticut verbesserte Reinigung trug zu einer „dramatischen Reduzierung“ von Infektionen bei, einschließlich eines 75-prozentigen Rückgangs von C. diff.

Robert Orenstein von der Mayo-Klinik reduzierter C.diff um 85 % in einem Pilotprogramm, indem die Oberflächen um die Patientenbetten herum einmal täglich mit einem Bleichtuch abgewischt werden. Warum macht das nicht jedes Krankenhaus?

Der Einsatz ist zu hoch, um sich mit dem schmutzigen Status quo zufrieden zu geben. Ein Krankenhauspatient, der sich einen Superbug zuzieht, steht vor einem weiten Weg höheres Sterberisiko als ein anderer Patient mit demselben medizinischen Problem, der sich nicht ansteckt.

Zwei Johns-Hopkins-Ärzte, Cynthia Sears und Fyza Yusuf Shaikh, warne das Trotz erwarteter „enormer Fortschritte“ gegen Krebs in den kommenden Jahren „ohne eine ebenso energische Anstrengung, Superbugs zurückzuschlagen“, werden immer noch viele Krebspatienten ihr Leben verlieren.

Das Zurückschlagen der Superbugs beginnt mit der Reinigung von Krankenhäusern. Wenn Sie in der Zwischenzeit Ihre Lieben im Krankenhaus besuchen, bringen Sie Bleichtücher mit und reinigen Sie die Oberflächen in der Nähe ihrer Betten. Sie könnten ihr Leben retten.

Betsy McCaughey ist Vorsitzender des Komitees zur Verringerung der Todesfälle durch Infektionen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.