Fox News Flash top headlines for October 8

Das Ausführen von 10.000 Schritten kann mit einer Verringerung des Krebsrisikos und der Todesfälle durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht werden: Studie

Das Gehen von bis zu 10.000 Schritten pro Tag kann mit einer Verringerung des Blutdrucks verbunden sein Todesrisiko durch Herz-Kreislauf-ErkrankungenKrebs und Gesamtmortalität sowie das Auftreten von Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, laut einer in der Zeitschrift JAMA Internal Medicine veröffentlichten Studie.

Eine Gruppe internationaler Forscher fand in einer Studie vom 12. September heraus, dass eine höhere Schrittintensität zusätzliche Vorteile bieten kann.

Die Gruppe verwendete Studiendaten der UK Biobank von 2013 bis 2015, einschließlich 78.500 Personen in der Studienpopulation, darunter Erwachsene im Alter von 40 bis 79 Jahren in England, Schottland und Wales.

GESUNDHEITSBEAMTE FORDERN GRIPPEIMPFUNGEN VOR EINER POTENZIELL SCHWEREN SAISON

Das Gehen von bis zu 10.000 Schritten pro Tag kann mit einer Verringerung des Todesrisikos durch Gesamtmortalität, Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht werden.
(iStock)

Die Teilnehmer – von denen 55 % Frauen mit einem Durchschnittsalter von 61 Jahren waren und von denen die Mehrheit Weiße waren – wurden per E-Mail eingeladen, an einer Beschleunigungsmesserstudie teilzunehmen.

Die Erwachsenen im Vereinigten Königreich trugen Axivity AX3-Beschleunigungsmesser am Handgelenk, die die tägliche Schrittzahl maßen und Trittfrequenzmessungen auf Trittfrequenzbasis etablierten.

Ihre überwachte Gesundheit betrug im Median sieben Jahre.

Morbidität und Mortalität wurden bis Oktober letzten Jahres ermittelt und Datenanalysen im März 2022 durchgeführt.

Ein Paar, das am Strand spazieren geht

Ein Paar, das am Strand spazieren geht
(Quelle: iStock)

In diesen Jahren 1.325 Teilnehmer starben an Krebsund 664 starben an Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

MEHR ALS 75 % DER AMERIKANER BEKOMMEN NACH CDC-STANDARDS NICHT GENUG BEWEGUNG

Unter Verwendung statistischer Modelle sagten die Forscher, dass mehr tägliche Schritte mit einem geringeren Sterblichkeitsrisiko sowie einem geringeren Erkrankungsrisiko verbunden sind.

“Schritte, die mit einer höheren Kadenz ausgeführt werden, können mit einer zusätzlichen Risikominderung verbunden sein, insbesondere bei auftretenden Krankheiten”, heißt es in der Studie.

Alle 2.000 Schritte zeigte sich, dass das Risiko für einen vorzeitigen Tod um 8–11 % sinken konnte.

Ein älteres Ehepaar geht auf einer Straße spazieren.

Ein älteres Ehepaar geht auf einer Straße spazieren.
(iStock)

Zu den Einschränkungen der Studie gehören, dass das Design der Studie die Autoren daran hindert, kausale Behauptungen aufzustellen, dass die Schrittzahldaten nur einmal zu Beginn der Studie erhoben wurden, dass Kovariaten nicht am Tragedatum des Beschleunigungsmessers gemessen wurden, dass einige Potenzial für eine umgekehrte Kausalität bestehen könnte, dass die UK Biobank eine sehr niedrige Rücklaufquote hatte und die Teilnehmer nicht repräsentativ für die gesamte britische Bevölkerung waren, dass verbleibende oder nicht gemessene Störfaktoren immer noch vorhanden sein könnten und dass die relativen Energiekosten für Gehen und andere tägliche Aktivitäten ist bei älteren Erwachsenen höher.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS APP ZU ERHALTEN

Eine verwandte Studie, die in JAMA Neurology veröffentlicht wurde, fand dies ebenfalls heraus bis zu 10.000 Schritte am Tag gehen – und mehr Schritte bei höherer Intensität – können mit einem geringeren Demenzrisiko verbunden sein.

Leave a Comment

Your email address will not be published.