CDC sagt, dass wir Affenpocken jetzt wahrscheinlich nicht mehr loswerden können

Bild für Artikel mit dem Titel CDC sagt, dass wir Affenpocken jetzt wahrscheinlich nicht mehr loswerden können

Bild: Shutterstock (Shutterstock)

Ein neuer Bericht des US Centers for Disease Control and Prevention bietet einige gute und schlechte Nachrichten über den anhaltenden Ausbruch der Affenpocken im Land. Neue Fälle verlangsamen sich, wahrscheinlich dank einer Kombination aus Impf- und Aufklärungsbemühungen. Aber es ist auch wahrscheinlich, dass das Virus hier nicht ausgerottet wird und lokal auf niedrigem Niveau weiter zirkulieren wird.

Die Prognose stammt aus dem jüngsten technischen Bericht der CDC über Affenpocken veröffentlicht Ende letzter Woche. Dem Bericht zufolge, der auf bis zum 23. September gesammelten Daten basiert, trat der Höhepunkt der gemeldeten neuen Fälle Mitte bis Ende August auf. Seitdem ist das Fallwachstum stetig zurückgegangen. Zum 30. September waren es nun 25,851 Fälle von Affenpocken in den USA gemeldet, während der Sieben-Tage-Durchschnitt am 28. September 144 Fälle pro Tag beträgt. Basierend auf bekannten Informationen betrafen die meisten dieser Fälle schwule und bisexuelle Männer, die sich wahrscheinlich beim Sex mit anderen Männern eingefangen haben.

Bei dem Versuch, diesen Rückgang zu erklären, stellen die CDC-Autoren fest, dass die Impfung nur ein Teil des Puzzles ist. Das liegt daran, dass die Fälle zu sinken begannen, während die Impfrate bei den höchsten Risikogruppen noch sehr niedrig war. Aber Impfstoffe könnten immer noch eine Rolle bei der Eindämmung des Ausbruchs spielen und werden sicherlich für die Zukunft von entscheidender Bedeutung sein. Vorläufige Daten von der CDC hat beispielsweise herausgefunden, dass Risikopersonen, denen die erste Dosis des Impfstoffs verabreicht wurde, eine 14-mal geringere Wahrscheinlichkeit hatten, sich mit Affenpocken zu infizieren, als diejenigen, die nicht geimpft wurden, obwohl es noch zu früh ist, um die genaue Wirksamkeit des Impfstoffs während dieses Ausbruchs zu bestätigen. Begrenzte Daten aus der Vergangenheit deuten darauf hin, dass die vollen zwei Dosen zu etwa 85 % wirksam sein könnten.

In der Zwischenzeit, Umfragedaten hat angedeutet, dass Personen mit hohem Risiko die Warnungen der öffentlichen Gesundheit beachten und ihr Verhalten geändert haben, um die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung mit Affenpocken zu verringern, indem sie beispielsweise weniger One-Night-Stands haben oder die Anzahl ihrer Sexualpartner reduzieren. „Das verlangsamte Wachstum des Ausbruchs ist wahrscheinlich auf eine Kombination vieler Faktoren zurückzuführen, darunter Impfungen, Verhaltensänderungen und möglicherweise eine Erhöhung der durch Infektionen erworbenen Immunität in einem Segment der sexuellen Netzwerke mit dem höchsten Risiko“, schrieben die Autoren.

Die CDC erwartet, dass die Neuerkrankungen in den USA in den nächsten zwei bis vier Wochen weiter zurückgehen oder ein Plateau erreichen und dann in den kommenden Monaten deutlich zurückgehen werden. Aber das wahrscheinlichste Szenario für die langfristige Zukunft ist eines, in dem Affenpocken fortbestehen. Die Autoren des Berichts gehen davon aus, dass sich diese Fälle auf Männer konzentrieren werden, die Sex mit Männern haben (MSM), sind sich jedoch nicht sicher, wie weit sich das Affenpockenvirus letztendlich unter dieser Gruppe ausbreiten wird.

„Wir stellen fest, dass die Übertragung auf niedrigem Niveau unbegrenzt fortgesetzt werden könnte und die kumulierte Anzahl von Fällen, die bei MSM auftreten könnten, unbekannt ist“, schrieben sie.

Vor den weltweiten Ausbrüchen in diesem Jahr wurden Affenpocken effizient von Tieren auf Menschen übertragen. Aber Experten anderswo auf der Welt haben es getan befürchtet dass das Ausmaß der Affenpocken im Jahr 2022 eine vollständige Eindämmung unmöglich gemacht hat und dass sie zu einer routinemäßig auftretenden menschlichen Krankheit werden wird.

Natürlich ist die Zukunft der Affenpocken noch nicht in Stein gemeißelt, und es gibt noch viele Faktoren, die ihre Flugbahn beeinflussen könnten. Obwohl unwahrscheinlich, ist es möglich, dass das Virus in naher Zukunft in den USA ausbrennt und lokal eliminiert wird. Umgekehrt könnten sich Affenpocken unter anderen Gruppen und/oder außerhalb des Geschlechtsverkehrs weit verbreiten. An dieser Stelle stellen die Autoren des Berichts jedoch fest, dass keines der oben genannten Szenarien in den USA oder anderswo einzutreten scheint.

Vielleicht ist der Silberstreif am Horizont, dass diese Situation viel schlimmer hätte sein können. Vor 2022 waren Wissenschaftlern zwei Hauptgruppen oder Kladen von Affenpockenviren bekannt (eine dritte wurde inzwischen identifiziert, die möglicherweise während des Ausbruchs aufgetreten ist). Die schwerwiegendere Gruppe hatte bei früheren Ausbrüchen eine Sterblichkeitsrate von 10 %, während die Stämme, die sich dieses Jahr auf der ganzen Welt verbreitet haben, eine Sterblichkeitsrate von weniger als 1 % hatten (in den USA gab es zwei bestätigte Todesfälle). Und im Gegensatz zu Covid-19, der anderen jüngsten Krankheit, die den Globus umkreist, standen uns Impfstoffe und antivirale Behandlungen für Affenpocken zur Verfügung, noch bevor sie sich verbreiteten.

Das heißt, es lohnt sich zu fragen, ob frühzeitig entschlosseneres Handeln und a besser funktionieren Das öffentliche Gesundheitssystem hätte verhindern können, dass sich Affenpocken als neue menschliche Krankheit etablieren. Und solange Affenpocken da draußen kursieren, stellen sie eine Bedrohung für die öffentliche Gesundheit dar, die gemanagt und überwacht werden muss.

Leave a Comment

Your email address will not be published.