CDC warnt vor schweren Erkrankungen durch Affenpocken, da Ohio den Tod eines Affenpockenpatienten meldet



CNN

Die US-Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention haben am Donnerstag eine neue Warnung an Gesundheitsdienstleister über schwere Krankheiten bei Menschen mit Affenpocken herausgegeben.

Die Warnung kommt, als Ohio berichtete, dass eine Person mit Affenpocken gestorben ist – der dritte bekannte Tod eines Patienten mit Affenpocken in den Vereinigten Staaten.

Ohio listete den Tod in einem Update auf Online-Dashboard zum Ausbruch von Affenpocken. Es wurden keine weiteren Details angegeben, einschließlich der Frage, ob der Tod durch das Virus selbst verursacht wurde oder ob möglicherweise andere Bedingungen dazu beigetragen haben.

„Die CDC ist sich des gemeldeten Todes einer Person bewusst, die an schweren Krankheiten litt und in Ohio positiv auf Affenpocken getestet wurde“, sagte Kathleen Conley, eine Sprecherin der US-Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, am Donnerstag gegenüber CNN. CNN hat sich für weitere Informationen an das Gesundheitsministerium von Ohio gewandt.

Der erste Todesfall in den USA aufgrund von Affenpocken wurde diesen Monat bestätigt Bezirk Los Angeles. Das Gesundheitsamt des Landkreises und die CDC sagten, die Person habe ein stark geschwächtes Immunsystem und sei ins Krankenhaus eingeliefert worden. Weitere Informationen werden nicht veröffentlicht, teilte das Ministerium mit.

Eine Person in Harris County, Texas, die an Affenpocken erkrankt war, starb im August, aber die Rolle des Virus bei diesem Tod wurde nicht bestätigt.

Todesfälle durch Affenpocken sind extrem selten, und Babys, schwangere Frauen und Menschen mit geschwächtem Immunsystem sind stärker gefährdet. Unter den mehr als 67.000 weltweit gemeldeten Fällen des aktuellen Ausbruchs gab es nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation 27 Todesfälle.

In den Vereinigten Staaten wurden mehr als 25.000 Fälle von Affenpocken gemeldet, aber die jüngsten Falltrends deuten darauf hin, dass sich der Ausbruch in den USA verlangsamt.

Sinkende Fallzahlen könnten ein Spiegelbild der steigenden Zahl von Menschen sein, die gegen das Virus geimpft wurden. Diese Woche gab die CDC bekannt, dass sie die Berechtigung für den Jynneos-Affenpocken-Impfstoff auf Personen mit höherem Risiko ausdehnt, die dem Virus nicht ausgesetzt waren.

Laut Daten, die am Mittwoch von der CDC veröffentlicht wurden, war die Wahrscheinlichkeit einer Infektion bei Männern mit hohem Risiko für Affenpocken, weil sie Sex mit anderen Männern haben oder weil sie mit HIV leben, 14-mal höher, wenn sie nicht geimpft waren, als bei Männern, die mindestens zwei Wochen alt waren nach ihrer ersten Dosis des Impfstoffs.

Die CDC teilte am Donnerstag mit, dass einige Menschen in den USA, die sich während des anhaltenden Ausbruchs mit Affenpocken infiziert hatten, „schwere Manifestationen“ der Krankheit, längere Krankenhausaufenthalte oder „erhebliche“ Gesundheitsprobleme hatten.

Die der Agentur Gesundheitswarnung stellt fest, dass schwere Affenpocken bei jedem auftreten können und die meisten Menschen, die während dieses Ausbruchs diagnostiziert wurden, eine leichte oder mittelschwere Krankheit hatten. Die meisten Menschen, deren Krankheit schwer war, hatten HIV mit „erheblicher Immunsuppression“, heißt es.

Einige der schweren Krankheiten waren:

  • Koaleszierende oder nekrotische Läsionen, die eine umfangreiche chirurgische Behandlung oder Amputation einer Extremität erfordern
  • Läsionen in empfindlichen Bereichen wie Mund, Harnröhre, Rektum oder Vagina, die starke Schmerzen verursachen und die täglichen Aktivitäten beeinträchtigen
  • Darmläsionen mit erheblicher Schwellung, die zu einer Obstruktion führen
  • Läsionen, die Narben mit „signifikanten“ Auswirkungen in Bereichen wie Genitalien, Darm oder Gesicht verursachen
  • Beteiligung mehrerer Organsysteme und damit verbundene Erkrankungen wie Enzephalitis, Myokarditis, Konjunktivitis und Hornhautgeschwüre

Der Ratgeber fordert Gesundheitsdienstleister dringend auf, sich der Risikofaktoren für schwere Affenpocken bewusst zu sein, und sagt, dass jeder mit Verdacht auf oder bestätigte Affenpocken auf HIV getestet werden sollte. Anbieter sollten auch prüfen, ob das Immunsystem der Person möglicherweise durch eine andere Erkrankung oder durch ein Medikament geschwächt ist.

Die Behandlung von Affenpocken bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem sollte das Absetzen aller Medikamente beinhalten, die das Immunsystem beeinträchtigen könnten, die Bereitstellung einer antiretroviralen Therapie für HIV-Infizierte und möglicherweise die Verwendung von Medikamenten wie Tecovirimat, bekannt als Tpoxx.

Die CDC sagt, dass Menschen, die durch sexuellen Kontakt Affenpocken ausgesetzt waren, sich auf HIV und andere sexuell übertragbare Krankheiten testen lassen sollten.

Leave a Comment

Your email address will not be published.