Wo Sie aktualisierte COVID-Booster, Berechtigung, mögliche Nebenwirkungen und mehr erhalten – NBC Chicago

Während der überwiegenden Mehrheit der Pandemie, bis Anfang September, zielten COVID-19-Impfstoffe auf den ursprünglichen Coronavirus-Stamm ab, selbst als völlig andere Mutanten auftauchten. Impfstoffe zeigten weiterhin einen wirksamen Schutz, selbst bei verschiedenen Stämmen, und jetzt hoffen Experten, dass die neuesten Schüsse noch weiter gehen und zusätzlichen Schutz bieten können.

Die als “bivalente” Impfstoffe bekannten aktualisierten Dosen enthalten die Hälfte der ursprünglichen Impfstoffrezeptur und den halben Schutz gegen die neuesten Omicron-Versionen BA.4 und BA.5.

Seit Anfang des Monats haben etwa 1,5 % derjenigen, die Anspruch auf eine aktualisierte Auffrischimpfung haben, dies getan – eine Zahl, die ein Spezialist für Infektionskrankheiten als „demoralisierend“ bezeichnet.

„Ich würde erwarten, dass zu diesem Zeitpunkt ein viel höherer Anteil der Amerikaner die Auffrischung erhalten hat“, sagte Dr. Scott Roberts von Yale Medicine gegenüber NBC News.

Wenn die Herbstsaison beginnt und sich kühleres Wetter einstellt, sind die Gesundheitsbehörden dringende Helfer, um einen weiteren möglichen Anstieg zu verhindern.

„Kälteres Wetter kommt und die Bewohner beginnen, sich in Innenräume zu bewegen, was traditionell der Fall ist, wenn die Raten der Atemwegsviren steigen. Bitte warten Sie dieses Jahr nicht mit der Impfung. Tun Sie es jetzt, um sich, Ihre Familie und unsere ganze Stadt zu schützen “, sagte Dr. Allison Arwady, Kommissarin des Chicago Department of Public Health, in einer Pressemitteilung am Freitag.

Wenn Sie planen, die neueste Spritze zu bekommen, oder sich unsicher sind, finden Sie hier, was Sie wissen müssen, einschließlich möglicher Nebenwirkungen, wo Spritzen angeboten werden und wer sie erhalten sollte.

Was sind die möglichen Nebenwirkungen?

Nebenwirkungen, die durch die Booster verursacht werden, unterscheiden sich möglicherweise nicht so sehr von Ihrer letzten Dosis.

„Wir haben einfach keine Daten dazu [yet]die im Wesentlichen zwei Impfstoffe auf einmal gibt – aber biologisch würde ich einfach nicht erwarten, dass sich die Nebenwirkungen, der Schweregrad oder das Sicherheitsprofil der Impfungen von den aktuellen mRNA-Impfstoffen und -Boostern unterscheiden“, Dr. Paul Offit, Direktor des Vaccine Education Center am Children’s Hospital of Philadelphia und Mitglied einer unabhängigen Beratungsgruppe der US Food and Drug Administration, sagte Make It auf CNBC.

Die Food and Drug Administration gibt an, dass bei Personen, die den bivalenten Impfstoff erhalten, „Nebenwirkungen auftreten können, die häufig von Personen gemeldet werden, die zugelassene oder zugelassene monovalente mRNA-COVID-19-Impfstoffe erhalten“.

Zu den von den Studienteilnehmern berichteten Nebenwirkungen gehörten:

  • Schmerzen, Rötung oder Schwellung an der Injektionsstelle
  • Ermüdung
  • Kopfschmerzen
  • Muskelbrot
  • Brot beitreten
  • Schüttelfrost
  • Schwellung der Lymphknoten im Arm, wo die Spritze verabreicht wurde
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Fieber

Die Nebenwirkungen waren bei den Impfstoffen von Moderna und Pfizer ähnlich und spiegeln weitgehend die erwarteten Nebenwirkungen für frühere Dosen wider.

Die CDC gab an, dass die Nebenwirkungen beim dritten Schuss auch „ähnlich denen der Zwei-Dosis-Serie“ waren.

Die häufigsten Symptome waren dann Müdigkeit und Schmerzen an der Injektionsstelle, aber „die meisten Symptome waren leicht bis mittelschwer“.

Wie bei früheren Dosen des Impfstoffs stellt die CDC fest, dass „schwerwiegende Nebenwirkungen selten sind, aber auftreten können“.

Wer ist berechtigt?

Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention sind nur diejenigen berechtigt, die eine vollständige COVID-Impfstoffserie abgeschlossen haben – die entweder aus zwei Moderna- oder Pfizer-Schüssen oder einem Johnson & Johnson-Schuss besteht. Darüber hinaus unterliegen die Aufnahmen bestimmten Altersbeschränkungen, die unten aufgeführt sind:

  • Personen ab 18 Jahren sind berechtigt, entweder die aktualisierte COVID-Auffrischungsimpfung von Pfizer oder Moderna zu erhalten
  • Personen im Alter von 12 bis 17 Jahren können nur Pfizer-Auffrischungsdosen verabreicht werden
  • Während Personen unter 18 Jahren Anspruch auf den neuen COVID-Booster haben, haben sie keinen Anspruch auf die Moderna-Dosis

Wo kann ich den aktualisierten Booster erhalten?

Walgreens und CVS gehören zu denen, die zusammen mit mehreren anderen Einzelhandelsketten aktualisierte Auffrischungsimpfungen anbieten. Walgreens ermutigt jeden, der berechtigt ist, einen Termin über die Walgreens-App zu vereinbaren, indem er 1-800-WALGREENS anruft oder geht online. Walk-Ins sind erlaubt, Termine werden jedoch bevorzugt.

Auch CVS ermutigt Interessenten, Termine zu vereinbaren online, laut einer Pressemitteilung über den Rollout Anfang dieses Monats. Zu der Zeit gab CVS an, dass die anfängliche Lieferung der aktualisierten Booster begrenzt war.

Werden Kinder bald anspruchsberechtigt sein?

Moderna gab am Freitag bekannt, dass es die FDA gebeten habe, seinen Booster für Kinder zuzulassen, und erklärte, dass es zwei separate Zulassungsanträge gestellt habe – einen für die 12- bis 17-Jährigen und einen für Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren.

Diese Woche sagte die CDC, sie erwarte, zwischen Anfang und Mitte Oktober aktualisierte Booster für Kinder zu empfehlen. Pfizer hat einen CDC-Beratungsausschuss darüber informiert, dass es plant, die FDA zu ersuchen, Anfang Oktober Auffrischungsimpfungen für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren zuzulassen.

Die neuen COVID-Impfstoffe, die speziell auf die Omicron-Variante und ihre hochansteckenden Untervarianten abzielen, sind mit vielen Fragen verbunden, darunter einige von denen, die sich fragen, ob sie die aktualisierte Auffrischimpfung noch erhalten können, selbst wenn sie bereits eine Auffrischimpfung hatten?

Können Sie Ihren Booster Shot mischen und anpassen?

Während die Centers for Disease Control and Prevention das Mischen von Produkten für Ihre Primärseriendosen nicht empfehlen, können Booster gemischt werden.

Hier ist die CDC-Anleitung zum Mischen und Anpassen von Boostern, basierend darauf, welche Aufnahmen Sie bereits erhalten haben.

  • Personen ab 18 Jahren erhalten möglicherweise ein anderes Produkt für eine Boosterpackung als für ihre Primärserie, solange es sich um Pfizer-BioNTech oder Moderna handelt.
  • Teenager im Alter von 12 bis 17 Jahren erhalten möglicherweise ein anderes Produkt für eine Auffrischungsimpfung als für ihre Primärserie, solange es sich um Pfizer-BioNTech handelt.
  • Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren, die eine Pfizer-BioNTech-Primärserie erhalten haben, müssen auch Pfizer-BioNTech für eine Auffrischungsimpfung erhalten.
  • Personen ab 12 Jahren erhalten möglicherweise nur den aktualisierten (bivalenten) mRNA-Booster (Pfizer-BioNTech oder Moderna). Sie können keinen originalen (monovalenten) mRNA-Booster mehr bekommen.
  • Novavax ist derzeit nicht zur Anwendung als Auffrischimpfung zugelassen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.