10 Tipps für das Zusammenleben mit Covid und ein normales Leben

Sie lesen unsere Wochenzeitung Well+Newsletter sein. Hier anmelden um es jeden Donnerstag in Ihren Posteingang geliefert zu bekommen.

Ob Sie Präsident Biden zustimmen, dass die Pandemie vorbei ist, oder den meisten Wissenschaftlern zustimmen, die sagen, dass sie definitiv nicht vorbei ist, spielt keine Rolle. Die Realität ist, dass überall um uns herum Pandemievorkehrungen verschwunden sind.

Aber das Leben weiterzuleben, muss nicht bedeuten, Vorsicht in den Wind zu schlagen. Covid ist immer noch da und die Fallzahlen steigen in einigen Gemeinden. Wir alle müssen lernen, mit Covid zu leben.

Das Leben mit Covid kann einfach sein, wenn Sie einfache, regelmäßige Vorsichtsmaßnahmen treffen. Jay Varma, ein Arzt, Experte für Infektionskrankheiten und Professor für Bevölkerungsgesundheitswissenschaften an der Weill Cornell Medicine, hat diese neue Normalität mit den Anpassungen verglichen, die wir alle in Bezug auf die Sicherheit nach dem 11. September vornehmen mussten. Wir haben uns an zusätzliche Einschränkungen beim Reisen gewöhnt, wie z. B. das Ausziehen unserer Schuhe in den Kontrolllinien von Fluggesellschaften, um sicherer zu bleiben.

Ich habe fast drei Jahre damit verbracht, über das Leben von Covid und Pandemien zu berichten und mit vielen der weltweit führenden Experten für öffentliche Gesundheit und Virusübertragung gesprochen. Wir müssen uns nicht zwischen Sicherheit und einem normalen Leben entscheiden. Wir können beides. Hier sind 10 hilfreiche Tipps, einschließlich einiger Schritte, die ich unternehme, um mich zu schützen.

  1. Holen Sie sich eine Auffrischungsimpfung. Beginnen Sie mit einer Impfung oder einer Auffrischungsimpfung. Lesen Sie diese Fragen und Antworten, um Antworten auf häufige Fragen zu erhalten Fragen zu den neuen Boostern.
  2. Maske, wenn es einfach ist. Niemand will den ganzen Tag eine Maske tragen, also sei strategisch. Normalerweise trage ich bei der Arbeit keine Maske, aber ich trage eine in einem überfüllten Meeting. Vielleicht möchten Sie sich im Lebensmittelgeschäft maskieren; Es ist ein Gebäude voller Fremder und Covid ist wahrscheinlich auch da. Maske in der Arztpraxis oder auf dem Weg zur Arbeit, wenn Sie öffentliche Verkehrsmittel nutzen. Das Risiko ist kumulativ. Jedes Mal, wenn Sie in einer Hochrisikosituation eine Maske aufsetzen, verringern Sie Ihre Wahrscheinlichkeit, sich mit dem Virus zu infizieren.
  3. Maske auf Reisen. Ihr Risiko, mit Covid in Kontakt zu kommen, steigt, wenn Sie reisen. Senken Sie es, indem Sie in der Sicherheitslinie und in überfüllten Terminals eine Maske tragen. Flugzeuge haben effektive Belüftungssysteme, die die Luft alle fünf Minuten filtern, aber ich trage immer noch eine Maske. Wenn es eine lange Reise ist und Sie sich einfach nicht verkleiden möchten, ziehen Sie in Betracht, eine zu tragen während des Ein- und Ausstiegsvorgangs, wenn die Lüftungsanlage ausgeschaltet sein kann. Und hier ist ein Reisetipp von Virenexperten: Schalten Sie während des Fluges die Fächerdüse ein und positionieren Sie sie so, dass sie auf Ihr Gesicht bläst, um umherwandernde Viruspartikel in Schach zu halten.
  4. Vermeiden Sie Menschenmassen. Ob Sie diesen Rat hören, hängt wahrscheinlich von Ihrem Gesamtrisiko ab. Junge und gesunde Menschen, die geimpft sind, können sich dafür entscheiden, Zeit in überfüllten Innenräumen zu verbringen. Menschen, die älter sind oder einen zugrunde liegenden Gesundheitszustand haben, können dies tun entscheiden Sie sich für Außenbereiche, wenn es um Restaurants, Sportveranstaltungen und Konzerte geht. Und bei Indoor-Events wie Kino- oder Theaterbesuchen möchten Vorsichtige vielleicht trotzdem eine hochwertige Maske tragen.
  5. Überprüfen Sie die Übertragungspegel der Gemeinschaft. Die Fallzahlen in Ihrer Gemeinde im Auge zu behalten, kann Ihnen bei Ihren Entscheidungen helfen. In den Vereinigten Staaten, wenn Sie sich eine Karte der Übertragungspegel ansehen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheitenstellen Sie sicher, dass Sie das Dropdown-Menü verwenden, um „Community-Übertragung“ und nicht „Covid-19-Community-Ebenen“ anzuzeigen, die ein Indikator für das Management von Krankenhäusern sind und für die persönliche Entscheidungsfindung nicht so relevant sind.
  6. Habe einen Paxlovid-Plan. Personen über 50 und Personen mit hohem Risiko können Paxlovid, ein hochwirksames antivirales Medikament, einnehmen. Du musst innerhalb von fünf anfangen Tagen nach der Diagnose oder dem Auftreten der Symptome, daher ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt sprechen und einen Plan haben, wie Sie schnell ein Rezept erhalten, wenn Sie es brauchen.
  7. Denken Sie an Ihre Raumluft. Das Hinzufügen eines tragbaren Luftreinigers zu einem Raum kann die Belüftung im Raum effektiv verdoppeln. Bitten Sie Ihren Arbeitgeber, tragbare Luftreiniger in Büroräumen und Besprechungsräumen bereitzustellen. Fragen Sie, wie oft die Filter gewechselt werden. Sie können Ihren Arbeitgeber auch fragen, welche Maßnahmen ergriffen wurden, um die Raumluftqualität im Büro zu verbessern. Viele Arbeitsplätze haben Luftfilter zu Filtern in Krankenhausqualität aufgerüstet. (Idealerweise verwendet Ihr Arbeitsplatz sogenannte MERV-13-Filter, aber einige Systeme können nur mit MERV-11-Filtern umgehen.)
  8. Verwenden Sie Heimtests mit Bedacht. Während ein negativer Heimtest bedeutet, dass Sie wahrscheinlich nicht ansteckend sind, ist dies keine Garantie dafür, dass Sie kein Covid haben. Wenn Sie Erkältungssymptome haben oder sich nicht wohl fühlen, insbesondere wenn Sie bekanntermaßen dem Virus ausgesetzt waren oder sich in einer Risikosituation wie einer Reise oder einem Hallenkonzert befanden, sollten Sie sich von anderen fernhalten oder einen tragen Maske, bis Ihre Symptome nachlassen – auch wenn Ihr Test negativ ist.
  9. Bleiben Sie von der Arbeit zu Hause, wenn Sie krank sind. Eine der großen Lehren aus der Pandemie ist, dass wir nicht mit Schnupfen oder Halsschmerzen ins Büro gehen sollten. Bleiben Sie einfach zu Hause und zoomen Sie hinein, wenn Sie sich gut genug fühlen, um zu arbeiten.
  10. Planen Sie Ihr Leben um die am stärksten gefährdete Person in Ihrem Umfeld herum. Wenn Sie regelmäßig engen Kontakt zu jemandem haben, der älter ist, eine chronische Krankheit hat oder immungeschwächt ist, müssen Sie mehr Vorsichtsmaßnahmen treffen und wachsamer sein, wenn es darum geht, Situationen mit hohem Risiko zu maskieren, zu testen und zu vermeiden.

Unter dem Strich geht es nicht um alles oder nichts, sagte Gregg Gonsalves, Epidemiologe und außerordentlicher Professor an der Yale School of Public Health. „Es gibt viele Gründe, warum wir nicht einfach fertig sein sollten. Eine Infektion mit dem Virus kann Sie ganz leicht außer Gefecht setzen oder Ihr Leben oder das Leben Ihrer Mitmenschen stören.“

Drei Fragen. . . über intelligentere Übungen

Diese Woche habe ich mit der Your Move-Kolumnistin Gretchen Reynolds gesprochen, die über die Gefahren geschrieben hat, ein aktive Stubenhocker und ob morgens oder abends ist die beste Tageszeit für Sport.

F: Warum ist es für Menschen so schwierig, eine regelmäßige Trainingsgewohnheit zu etablieren?

HAT: Die meisten Leute, mich eingeschlossen, sagen, das liegt daran, dass wir keine Zeit haben. Aber die meisten Verhaltenswissenschaften sagen, dass es daran liegt, dass wir keinen Spaß haben. Wenn Menschen keine Bewegung mögen, werden sie es nicht tun. Die gute Nachricht ist, dass es so viele Möglichkeiten gibt, aktiv zu werden. Keine Lust auf Joggen? Es gibt Schwimmen, Wandern, Mountainbiken, Krafttraining, Pickleball, Online-Yoga, Spaziergänge mit Freunden oder was auch immer Sie an Bewegung mögen. Es könnte auch hilfreich sein, Workouts als „Ich-Zeit“ oder gesundes Aufschieben umzugestalten. Dann gehen Sie nicht nur spazieren oder schwimmen. Sie machen eine mentale Pause und kehren erfrischt, wach und begierig darauf, morgen noch etwas mehr aufzuschieben, an die Arbeit zurück.

F: Was ist wichtiger für die Gesundheit: mehr Bewegung oder weniger Sitzen?

HAT: Darf ich mit „beides“ antworten? Es besteht kein Zweifel, dass Sitzen schlecht für uns ist. Es wirkt sich auf eine Weise auf unseren Körper aus, die unser Risiko für alles von Gewichtszunahme bis hin zu Herzerkrankungen erhöht. Und neue Studien deuten darauf hin, dass kurze Trainingseinheiten diese Effekte nicht rückgängig machen. Wir müssen wahrscheinlich mindestens eine Stunde am Tag trainieren, um lange Stunden des Sitzens zu bekämpfen. Oder wir können weniger sitzen und uns mehr bewegen, indem wir unser Sitzen durch sanfte Aktivität, aber nicht durch formelle Übungen unterbrechen. Beide Ansätze sind gesund und die Kombination aus beiden – mehr Sport und weniger Sitzen – ist am gesündesten, wenn Sie es schaffen.

F: Was ist dein liebstes kurzes Workout?

HAT: Ich liebe Fartlek, was einfach bedeutet, dass ich einen Baum oder einen anderen Orientierungspunkt aussuche, wenn ich spazieren gehe oder laufe, und das Tempo beschleunige, bis ich ihn erreiche. Meine Fartlek-Sitzungen sind normalerweise kurz, vielleicht 15 Minuten. Aber es ist so eine unterhaltsame und einfache Möglichkeit, Intensität in ein Training einzufädeln und die Zeit schneller vergehen zu lassen. Ich langweile mich nie, wenn ich fartlek.

Der Alltagscoach dieser Woche ist Shunmyo Masuno, ein Mönch und Autor eines neuen Buches, das ich gerade lese: „Mach dir keine Sorgen: 48 Lektionen zur Linderung von Angst von einem Zen-buddhistischen Mönch.“

Der Ratschlag: Machen Sie Ihre Abende ruhig. „Einer der Tricks, um Ihren Abend ruhig zu gestalten, besteht darin, so weit wie möglich zu vermeiden, zu dieser Zeit Entscheidungen treffen zu müssen“, schreibt Masuno.

Warum Sie es versuchen sollten: In einer Studieverfolgten Forscher die Entscheidungen von 184 Schachspielern. Die in der Zeitschrift Cognition veröffentlichte Studie fand heraus, dass die genaueste Entscheidungsfindung zwischen 8 und 13 Uhr stattfand

Wie es geht: Das Hinzufügen von Ruhe zu Ihrem Abend hängt von der Person ab. Die Abende können für Eltern hektisch sein, und manchmal müssen wir die Arbeit mit nach Hause nehmen. Wie auch immer Ihre Situation ist, versuchen Sie, sich vor dem Schlafengehen ein wenig Zeit für Ruhe zu nehmen. Manche Leute möchten vielleicht ein Buch lesen oder Musik hören. Machen Sie den Abend zu einer Zeit, in der Sie an einem Handwerk oder Hobby arbeiten. Zünde eine Kerze an. Ein Bad nehmen. „Wenn Sie sich Zeit für das Vergnügen nehmen, werden Sie sich auf natürliche Weise ruhiger und entspannter fühlen“, schreibt Masuno. „Am Ende verbessern Sie Ihre Schlafqualität und Sie werden erfrischt und bereit für Ihren Tag aufwachen.“

Das Well+Being-Team hatte eine arbeitsreiche Woche! Verpassen Sie diese Geschichten nicht.

Fragen Sie einen Arzt: Warum tauchen gerade jetzt so viele Viren auf?

EssenLab: Die besten Lebensmittel, um Ihr Mikrobiom zu ernähren

In deinen Gedanken: Wie Sie sich mit Ihrem inneren Kritiker anfreunden

Gehirnangelegenheiten: Was tun bei Langeweile? Hören Sie auf Ihr Gehirn.

Haben Sie Tabletten falsch eingenommen?

Menschen mit Hauterkrankungen werden stigmatisiert. Monkeypox hat es noch schlimmer gemacht.

Pickleball explodiert und es wird chaotisch

Wie Menschen mit Gesichtsblindheit kompensieren

Bitte lassen Sie uns wissen, wie es uns geht. Senden Sie uns eine E-Mail an wellbeing@washpost.com.

Leave a Comment

Your email address will not be published.