Dies könnte der einzige Weg sein, die COVID-19-Pandemie endgültig zu beenden

Tee neuartiges Coronaviruswie alle Viren, mutiert und entwickelt sich weiter. Schnell. Variante um Variante. Untervarianten zwischen den Varianten.

Das Virus ist aktiv. Aber unsere Bemühungen, es einzudämmen, sind reaktiv. Vierunddreißig Monate in die Covid-19 Pandemiehaben wir immer noch keinen Weg gefunden, um dem Virus einen Schritt voraus zu sein – und den Menschen eine Immunität zu bieten, die auch dann Bestand hat, wenn sich das Virus weiterentwickelt.

Das muss sich ändern, sagten Experten gegenüber The Daily Beast. Und es gibt viele Möglichkeiten, wie es sich ändern könnte, wenn wir unsere Ressourcen konzentrieren können.

Breit wirksame nasale Impfstoffe, die eine langfristige Immunität bieten. Universalimpfstoffe, die dagegen wirken sollen gegenwärtige und zukünftige Varianten. Oder zumindest schnellere Wege zur Einführung neuer Booster.

Aber auch das beste neue Medikament nützt nichts, wenn die Menschen es nicht einnehmen. Der Wunsch der Öffentlichkeit, sich impfen zu lassen, und nicht die Verfügbarkeit eines neuen und besseren Impfstoffs, könnte der Hauptgrund dafür sein, dass wir dem Virus weiterhin hinterherhinken.

„Wie brechen wir aus der Tag des Murmeltiers Schleife?” fragte James Lawler, Experte für Infektionskrankheiten am Medical Center der Universität von Nebraska, und bezog sich auf die Komödie von Bill Murray aus dem Jahr 1993 über einen Mann, der an einem sich endlos wiederholenden Tag gefangen ist. „Ich bin mir nicht sicher, ob wir das so schnell machen werden.“

Das neuartige Coronavirus hat sich stetig verändert, seit es Ende 2019 zum ersten Mal in China von Tieren auf Menschen übergesprungen ist. Ein Jahr später wichen die frühen Formen des Virus einer schwereren Variante, Delta, die wiederum durch die ansteckendere Variante ersetzt wurde Omicron-Variante und ihre Abfolge von Untervarianten – BA.1, BA.2, BA.4 und BA.5 – ab letztem Herbst.

Alle Hauptvarianten und Untervarianten weisen Veränderungen am Spike-Protein auf, dem Teil des Virus, der ihm hilft, sich an unsere Zellen zu klammern und sie zu infizieren. In letzter Zeit tauchen immer mehr Mutationen auf auf andere Teile des Virusauch.

Ja, mehr als zwei Drittel der 7,8 Milliarden Menschen auf der Welt sind zumindest teilweise geimpft. Milliarden haben frische natürliche Antikörper von einer kürzlichen Infektion. Diese Mauer der Immunität hat die schlimmsten Folgen verhindert. Krankenhausaufenthalte und Todesfälle sind von ihrem letzten Höchststand im Februar zurückgegangen.

Aber es gibt keine Anzeichen dafür, dass das SARS-CoV-2-Virus langsamer wird. Neue Varianten kommen, wenn sich Mutationen häufen. In Erwartung einer Zukunft, in der COVID mehr oder weniger ein dauerhaftes Problem ist, versuchen Gesundheitsbehörden auf der ganzen Welt, Strategien zu finden, um nicht zu besiegen das Virus, aber verwalten es.

US-Präsident Joe Biden beginnt, COVID als ein jährliches Problem wie die Grippe darzustellen. Am Dienstag ermutigte Biden die Amerikaner, sich die neuen Boten-RNA-Booster zu besorgen, die die Impfstoffhersteller Pfizer und Moderna auf Omicron und seine Untervarianten zugeschnitten haben.

Weitere variantenspezifische Booster könnten folgen, kündigte Biden an. „Da sich das Virus weiter verändert, können wir unsere Impfstoffe nun jährlich aktualisieren, um auf die dominante Variante abzuzielen“, sagt er sagte. „Genau wie deine jährliche Grippeimpfung solltest du sie irgendwann zwischen Labor Day und Halloween bekommen.“

Aber es gibt ein Problem mit einem jährlichen Ansatz für COVID-Mutationen. Antikörper selbst der besten mRNA-Impfstoffe neigen dazu, nach etwa vier Monaten zu verblassen. Wenn Sie nur einmal im Jahr geboostet werden, könnten Sie bis zu acht Monate am Stück unterbehütet sein.

Vielleicht. Tatsache ist, dass wir nicht genau wissen, wie gut – und wie lange – die neuen Booster funktionieren werden. „Wir brauchen diese Informationen immer noch, um zu wissen, ob das eine praktikable Strategie ist“, sagte Peter Hotez, Experte für Impfstoffentwicklung am Baylor College, gegenüber The Daily Beast.

Ebenso problematisch ist, dass Gesundheitsbehörden und die pharmazeutische Industrie derzeit nach Varianten suchen und neue Booster auf der Grundlage der jeweils dominanten Form des Virus formulieren. Aber es dauert Monate, die Impfstoffe neu zu formulieren, die Genehmigung von Gesundheitsbehörden in jedem der fast 200 Länder zu erhalten und dann Dosen herzustellen und zu verteilen.

Ich bin wirklich verwirrt über die weit verbreitete Annahme, dass die Zukunft der Pandemie rosig ist.

Wir bewegen uns langsamer als das Virus. Innerhalb weniger Monate könnte eine neue Variante entstehen. Aber es dauerte fast ein Jahr, bis ein Omicron-spezifischer Booster auf den Markt kam. Es besteht die Gefahr, dass eine neue Variante so viele Mutationen aufweist, dass sie den Antikörpern eines Impfstoffs entgeht, der für die vorherige Variante entwickelt wurde. In diesem Fall könnte die jährliche Aufstockung zu einer noch längeren Schutzlücke führen.

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, das Virus einzuholen, sagten Experten gegenüber The Daily Beast. Die Industrie könnte schneller neue Booster formulieren – und staatliche Aufsichtsbehörden könnten sie schneller genehmigen.

Ein anderer Ansatz ist ein Impfstoff, den Sie inhalieren, anstatt ihn zu injizieren. Ein nasaler Impfstoff könnte eine breitere und dauerhaftere Immunantwort anregen, indem er auf die Körperteile – Nase und Rachen – abzielt, in denen sich SARS-CoV-2 bevorzugt einnistet, bevor es sich auf die Lunge und andere Organe ausbreitet.

Es besteht auch die Aussicht auf einen universellen „Pan-Coronavirus“-Impfstoff, der eine Immunität gegen SARS-CoV-2 induzieren soll und verwandte Coronaviren, von denen es Dutzende gibt.

Diese universellen Antikörper sind möglicherweise etwas weniger wirksam als Antikörper für nur ein Virus, aber diese etwas reduzierte Immunität sollte auch dann bestehen bleiben, wenn ein bestimmtes Virus in eine radikal andere Form mutiert. „Jeder potente Satz von Antikörpern, der ein RNA-Virus wie CoV-2 neutralisieren kann, kann Fluchtmutanten auswählen“, sagte Barton Haynes, ein Immunologe am Human Vaccine Institute der Duke University, der an einem universellen Stich arbeitet, gegenüber The Daily Beast.

Es befinden sich mehrere nasale Impfstoffe in der Entwicklung, darunter einer an der University of Iowa – und etwa ein Dutzend wichtiger universeller Impfstoffe in der Entwicklung. Die beiden führenden Bemühungen liegen bei der Coalition for Epidemic Preparedness Innovations in Norwegen und dem US National Institute of Allergy and Infectious Diseases.

Aber all diese Bemühungen hängen zum Teil von staatlicher Unterstützung ab. Und das Land mit den tiefsten Taschen, die Vereinigten Staaten, schließt die Geldbörsen nach jahrelanger großzügiger Unterstützung der COVID-Forschung.

Eine schnellere Einführung von Boostern würde auch von staatlicher Finanzierung abhängen – sowie von umfassenden Reformen der Genehmigungsverfahren in den Ländern, deren Regulierungsbehörden tendenziell vorangehen. Das bedeutet wiederum die Vereinigten Staaten, ein Land, das nicht unbedingt für seine regulatorische Effizienz bekannt ist.

Aber es gibt ein noch größeres Hindernis. Die Aufnahme von Impfstoffen und Auffrischungsimpfungen hat auf der ganzen Welt ein Plateau erreicht, während sich die Pandemie ihrem vierten Jahr nähert und Müdigkeit einsetzt. In den USA bekam nur ein Viertel der 50- bis 64-Jährigen die ersten beiden Auffrischungsimpfungen. Selbst wenn die Industrie alle paar Monate einen neuen Booster auf den Markt bringen und die Aufsichtsbehörden ihn schnell genehmigen würden, würden genug Menschen schnell genug gestochen werden, um die Übertragung des Virus zu verlangsamen?

Lawler sagte, er sei skeptisch. „Das Problem ist, dass wir wahrscheinlich eine sehr schlechte Aufnahme der neuen Impfstoffe haben werden. Jede Auffrischungsdosis hatte eine abnehmende Aufnahme.“

Regierungsnachrichten könnten helfen, aber auch das hängt von der knapper werdenden Finanzierung ab. „Wir brauchen ein Advocacy-Programm, um die Menschen dazu zu bringen, jährliche oder regelmäßige Auffrischungsimpfungen zu akzeptieren, aber bisher geschieht das nicht“, sagte Hotez.

Die Welt gewöhnt sich also an einen jährlichen Ansatz für COVID, aber ohne die Werkzeuge, um sicherzustellen, dass eine jährliche Strategie funktioniert. Das ist im Moment nicht unbedingt ein großes Problem, da Milliarden von Menschen immer noch Antikörper von früheren Infektionen haben.

Aber wenn diese Antikörper verblassen, stehen wir vor einer Wahl. Induzieren Sie Antikörper mit besseren und schnelleren Impfstoffen oder ertragen Sie eine weitere große Infektionswelle.

Die Alternative – zu behaupten, dass COVID einfach verschwinden wird – ist naiv. „Ich bin wirklich verwirrt über die weit verbreitete Annahme, dass die Zukunft der Pandemie rosig ist“, sagte Lawler. „Dies wiederholt genau die gleichen Fehler in der Voraussicht, die wir in den letzten zwei Jahren gemeinsam gezeigt haben. Ich nehme an, ich hätte inzwischen lernen sollen, dass wir nicht lernen.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.