loop logo

Nur 3.500 Dosen Affenpocken-Impfstoff in Ja – Tufton erhältlich

Da der Affenpocken-Impfstoff sehr gefragt ist und verfügbare Dosen von wohlhabenden Ländern verschlungen werden, wird Jamaika voraussichtlich nur 3.500 Dosen pro Monatsende erhalten.

Minister für Gesundheit und Wellness, Dr. Christopher Tufton, lieferte das Update während der Sitzung des Repräsentantenhauses am Dienstag. Er sagte, die Übernahme werde durch die Zusammenarbeit mit der Panamerikanischen Gesundheitsorganisation (PAHO) erleichtert, die diese Woche bekannt gab, dass sie 100.000 Dosen von den dänischen Herstellern gesichert habe.

„Uns wurde mitgeteilt, dass die Hersteller des Pockenimpfstoffs, der sich als wirksam zum Schutz von Personen vor Geldpocken erwiesen hat, begrenzte Mengen auf den Markt gebracht haben und uns daher nur etwa 3.500 Dosen des Impfstoffs zugesagt wurden. Es ist zu beachten, dass wir diese Menge möglicherweise nicht erhalten, da die Versorgung mit dem Impfstoff bei sehr begrenztem Angebot sehr gefragt ist“, sagte Tufton.

Er sagte, um die Verwendung des Impfstoffs zu maximieren und die Ziele der Eindämmung zu erreichen, habe das Kabinett die Genehmigung für die Verabreichung des Impfstoffs in dieser Phase als Postexpositionsprophylaxe erteilt.

„Der Impfstoff wird, sobald er im Land ist, nur Personen verabreicht, die in engen Kontakt mit einem diagnostizierten Patienten kommen. Zu diesen Personen gehören medizinisches Personal, das an der direkten Betreuung von Affenpockenpatienten beteiligt ist … und Haushaltskontakte von bestätigten Fällen, einschließlich Sexualpartnern“, erklärte Tufton

Er fügte hinzu, dass die Priorisierungsmethode verfeinert und die Öffentlichkeit informiert werde, sobald das Land mehr Dosen des Impfstoffs erhält.

„Wir wurden von PAHO darauf hingewiesen, dass nicht damit zu rechnen ist, dass Jamaika vor 2023 zusätzliche Dosen zur Verfügung gestellt werden“, gab der Minister bekannt.

In der Zwischenzeit sagte PAHO-Direktorin Dr. Carissa Etienne, dass die Organisation die Vereinbarungen für den Erwerb der 100.000 Dosen des Affenpocken-Impfstoffs vom Biotechnologieunternehmen Bavarian Nordic zur Verteilung an die lateinamerikanischen und karibischen Mitgliedsländer abschließt.

Etienne sagte, PAHO habe über seine revolvierende Fondsfazilität eine Vereinbarung mit Bavarian Nordic mit Hauptsitz in Hellerup, Dänemark, abgeschlossen. Sie sagte, dies folgte Anfragen von Mitgliedsländern um Unterstützung beim Zugang zu Dosen, die während einer Sondersitzung des PAHO-Direktionsrates im August gestellt wurden, und stellte fest, dass 12 solche eingereicht wurden.

„Wir erhalten die endgültigen logistischen Details, wie Schätzungen für Fracht und Versicherung, und die Lieferungen werden auf der Grundlage der epidemiologischen Situation in den Ländern priorisiert. Daher wird die Teillieferung an die angeforderten Länder jetzt im September beginnen … was unsere Region zur ersten Region der Weltgesundheitsorganisation (WHO) macht, die den Mitgliedstaaten Impfstoffe gegen Affenpocken zur Verfügung stellt“, teilte Etienne weiter mit.

„Unsere Bemühungen werden Ländern in dieser Region den Zugang zum Impfstoff ermöglichen, selbst in kleinen Mengen, was sonst nicht möglich gewesen wäre“, fügte sie hinzu.

Die Direktorin sprach während des digitalen Medienbriefings von PAHO am 7. September, wo sie feststellte, dass die Region Amerikas die nicht beneidenswerte Auszeichnung hat, weltweit die höchste Anzahl bestätigter Affenpockenfälle zu verzeichnen, seit die WHO die Krankheit im Juli zu einem Gesundheitsnotfall von internationaler Bedeutung erklärt hat .

„Bis zum 6. September wurden in Amerika über 30.000 Fälle von Affenpocken gemeldet, wobei sich die meisten Fälle auf die Vereinigten Staaten von Amerika, Brasilien, Peru und Kanada konzentrierten. Bisher sind die meisten bestätigten Fälle bei Männern aufgetreten … obwohl mindestens 145 Fälle bei Frauen und 54 Fälle bei Personen unter 18 Jahren gemeldet wurden“, sagte sie gegenüber Journalisten.

Darüber hinaus sagte der Direktor, dass bisher vier Todesfälle im Zusammenhang mit Affenpocken in Brasilien, Kuba und Ecuador gemeldet wurden.

Affenpocken sind eine seltene Krankheit, die durch eine Infektion mit dem Affenpockenvirus verursacht wird. Das Affenpockenvirus ist eine zoonotische Krankheit und gehört zur Familie der als Variolavirus bekannten Viren, die Pocken verursachen.

Die Symptome sind denen ähnlich, die für Pocken charakteristisch sind, aber milder; Affenpocken gelten als selten tödlich.

Zu den mit der Krankheit verbundenen Anzeichen und Symptomen gehören Fieber, Schüttelfrost, starke Kopfschmerzen, extreme Erschöpfung, Muskel- und Rückenschmerzen, geschwollene Lymphknoten und ein Hautausschlag, der normalerweise ein bis drei Tage nach Beginn des Fiebers auftritt.

-30-

Leave a Comment

Your email address will not be published.