Brain Pain Depression

Eine vielversprechende Therapie für schwer zu behandelnde Depressionen: Tiefenhirnstimulation

Die National Institutes of Health schätzen, dass im Jahr 2020 etwa 21,0 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten mindestens eine schwere depressive Episode hatten.

Eine Studie zeigt, dass die Tiefenhirnstimulation in Bereichen des Gehirns, die mit Belohnung und Motivation verbunden sind, als potenzielle Behandlung von Depressionen eingesetzt werden könnte.

Laut Forschern der Universität von Texas Health Science Center in Houston zeigte eine tiefe Hirnstimulation (THS) des superolateralen Zweigs des medialen Vorderhirnbündels (MFB), der mit Motivation und Belohnung verbunden ist, über einen Zeitraum von 12 Monaten nach der DBS-Implantation metabolische Veränderungen im Gehirn. Dies macht es zu einer potenten potenziellen Therapie für behandlungsresistente Depressionen.

Die Ergebnisse der Studie, die 10 Patienten umfasste, wurden in der Zeitschrift veröffentlicht Molekulare Psychiatrie.

„Dies ist etwas, was Menschen schon seit langem versuchen, aber wir waren nicht immer sehr erfolgreich mit der Anwendung von DBS bei psychiatrischen Erkrankungen“, sagte Erstautor Christopher Conner, MD. Conner ist ein ehemaliger Neurochirurg in der Vivian L. Smith Abteilung für Neurochirurgie an der McGovern Medical School der UTHealth Houston. „Aber diese PET-Studie zeigt, dass wir die Funktionsweise des Gehirns langfristig verändern und beginnen, die Art und Weise zu verändern, wie das Gehirn beginnt, sich selbst zu organisieren und beginnt, Informationen und Daten zu verarbeiten.“ Conner ist derzeit Fellow an der University of Toronto.

DBS wird seit langem zur Behandlung von Menschen mit Bewegungsstörungen wie Parkinson, Zittern und Dystonie eingesetzt und wurde auch als potenzielle Therapie für Menschen mit behandlungsresistenter Depression untersucht. DBS beinhaltet das Implantieren von Elektroden in bestimmte Gehirnbereiche, wo sie elektrische Impulse erzeugen, die die Gehirnaktivität verändern.

Es war jedoch schwierig zu bestimmen, welcher Bereich des Gehirns zur Behandlung von Langzeitdepressionen anvisiert werden sollte.

„Wir zielten auf ein Faserbündel ab, das diesen kleinen Bereich im Hirnstamm verlässt, um zu anderen Bereichen im gesamten Gehirn zu wandern“, sagte Conner. „Die PET-Scans zeigten, dass dieser kleine Zielbereich sehr diffuse nachgelagerte Effekte hat. Es ist kein einzelner Effekt, weil es keinen einzelnen Bereich des Gehirns gibt, der mit Depressionen in Verbindung gebracht wird. Das ganze Gehirn muss verändert werden und durch dieses eine kleine Ziel konnten wir das erreichen.“

Vor dem DBS-Verfahren führten die Forscher bei jedem der 10 Studienteilnehmer einen Ausgangs-PET-Scan durch. Zusätzliche PET-Scans wurden nach sechs und zwölf Monaten durchgeführt, um behandlungsbedingte Veränderungen zu beurteilen. Acht von zehn Scans der Patienten zeigten ein Ansprechen.

„Ein Ansprechen auf die Behandlung bedeutet, dass Ihre Depression potenziell um mindestens 50 % abnimmt; Sie fühlen sich viel besser“, sagte Co-Autor João de Quevedo, MD, PhD, Professor an der Louis A. Faillace, MD, Abteilung für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften an der McGovern Medical School. „Für Patienten mit schwerer chronischer behandlungsresistenter Depression ist es also eine Menge, unsere Symptome um die Hälfte zu reduzieren. Es ist der Unterschied zwischen behindert zu sein und etwas tun zu können. In Korrelation mit den PET-Bildveränderungen berichteten unsere Patienten, dass ihre Depression nach der Behandlung nachgelassen hat.“ De Quevedo ist außerdem Direktor des Translational Psychiatry Program und des Treatment-Resistant Depression Program, Teil des Center of Excellence on Mood Disorders.

Referenz: „Gehirnmetabolische Veränderungen und klinische Reaktion auf die Tiefenhirnstimulation des superolateralen medialen Vorderhirnbündels bei behandlungsresistenter Depression“ von Christopher R. Conner, Joao Quevedo, Jair C. Soares und Albert J. Fenoy, 19. August 2022, Molekulare Psychiatrie.
DOI: 10.1038/s41380-022-01726-0

Leave a Comment

Your email address will not be published.