Lungenentzündungsfälle, darunter drei Todesfälle, ohne eindeutige Ursache, die in Argentinien untersucht werden



CNN

Drei Menschen sind gestorben und mehrere andere in Argentinien sind krank geworden, nachdem sie ohne klare Ursache eine Lungenentzündung entwickelt hatten, teilte die Weltgesundheitsorganisation am Freitag mit.

Fälle bei acht Mitarbeitern des Gesundheitswesens und einem weiteren Patienten seien mit einer Privatklinik in San Miguel de Tucumán verbunden, sagte WHO-Sprecher Tarik Jasarevic in einer E-Mail an CNN.

Ein 10. Fall, der mit dem Cluster verbunden ist, betrifft einen 81-jährigen Mann mit zugrunde liegenden Gesundheitsproblemen, der in ernstem Zustand ins Krankenhaus eingeliefert wird und an ein Beatmungsgerät angeschlossen ist Das berichtete das Gesundheitsministerium von Tucuman Freitag.

„Drei dieser Fälle sind gestorben, drei sind derzeit im Krankenhaus und einer befindet sich in stabiler häuslicher Isolation“, sagte Jasarevic und fügte hinzu, dass Fallproben auf Covid-19, Influenza und Hantavirus analysiert wurden, aber alle negativ getestet wurden. Die Proben werden weiter analysiert.

San Miguel de Tucumán ist die Hauptstadt der landwirtschaftlich geprägten Provinz Tucumán im Nordwesten Argentiniens.

Einige der Mitarbeiter des Gesundheitswesens und der neunte Patient zeigten zwischen dem 18. und 22. August Symptome, berichtete das argentinische Gesundheitsministerium in a Pressemitteilung.

Die WHO und die Panamerikanische Gesundheitsorganisation haben diese Berichte weiterverfolgt und unterstützen die argentinischen Gesundheitsbehörden, die an der Untersuchung des Ausbruchs arbeiten, sagte Jasarevic.

„Die Ursache wird derzeit von den Gesundheitsbehörden und allen untersucht [hypotheses] werden erforscht, einschließlich viraler und anderer Agenten“, schrieb Jasarevic. „Das argentinische Gesundheitsministerium und die Gesundheitsbehörden der Provinzen arbeiten zusammen, um den Ausbruch zu untersuchen. Sie führen auch Kontaktverfolgungs- und Kontrollmaßnahmen in der Gesundheitsklinik im Zusammenhang mit dem Ausbruch durch.“

Die Panamerikanische Gesundheitsorganisation sagte in a Aussage dass die Verstorbenen gesundheitliche Probleme hatten und keiner ihrer engen Kontakte Symptome entwickelt hat.

Es ist wichtig, die Ergebnisse der Untersuchungen zur öffentlichen Gesundheit abzuwarten, bevor man Schlussfolgerungen über die Art der Krankheiten zieht, sagte Dr. Jake Dunning, Senior Research Fellow für neu auftretende und schwerwiegende Infektionen am Pandemic Sciences Institute der Universität Oxford. in einer Erklärung des in Großbritannien ansässigen Science Media Centre.

„Die gemeldete, derzeit kleine Häufung von Fällen ungeklärter akuter schwerer Atemwegserkrankungen in Tucuman, Argentinien, ist ein Live-Ereignis, und die Untersuchungen dauern an. Verständlicherweise wird es Interesse und Spekulationen über die Ursache geben, insbesondere nachdem alle nach den Pandemieereignissen der letzten zwei Jahre nervös sind, aber wir müssen wirklich die Ergebnisse der laufenden öffentlichen Gesundheits- und klinischen Untersuchungen abwarten.

„Es ist möglich, dass in Zukunft weitere Fälle identifiziert und gemeldet werden, da dies bei dieser Art von Ereignissen häufig vorkommt, aber das bedeutet nicht, dass dieses Ereignis der Beginn einer neuen Pandemie ist“, sagte er.

Dunning wies darauf hin, dass die Verbindung zu einem bestimmten Gesundheitszentrum darauf hindeuten könnte, dass ein Patient mit einer Infektion in Kontakt gekommen ist, aber auch die Exposition gegenüber einem Umweltgift oder -gift bedeuten könnte.

„Argentinien hat viel Erfahrung in der Untersuchung und Behandlung von Ausbrüchen schwerer akuter Atemwegserkrankungen, insbesondere solcher, die durch Infektionen verursacht werden (z. B. pandemische H1N1-Influenza, COVID-19, Anden-Hantavirus-Infektion), daher bleibt dieses Cluster hoffentlich relativ klein und die zugrunde liegende Ursache wird schnell identifiziert werden“, sagte er.

Dr. Lance Turtle, Experte für Infektionskrankheiten an der Universität Liverpool, stimmte zu und sagte in der Erklärung: „Wir sollten uns zu diesem Zeitpunkt keine großen Sorgen machen.“

„Eine Lungenentzündung wird sehr selten tatsächlich anhand der spezifischen Mikrobe diagnostiziert, die sie verursacht. Nicht alle Patienten mit Lungenentzündung haben die gleichen klinischen Merkmale, diese können variieren. Wenn ein Lungenentzündungsfall etwas anders aussah als sonst und es Todesfälle gab, was hier der Fall zu sein scheint, dann können Sie erwarten, die Ursache zu finden. Aber ungeklärte Lungenentzündungsfälle treten wahrscheinlich häufig auf und werden nicht gemeldet, was bedeutet, dass es schwer zu wissen ist, wie häufig solche Dinge wirklich sind“, sagte er.

Leave a Comment

Your email address will not be published.