Mann testet gleichzeitig positiv auf Affenpocken, COVID und HIV

Forscher in Italien haben den ersten bekannten Fall gemeldet, in dem jemand gleichzeitig positiv auf Affenpocken, COVID-19 und HIV getestet wurde. Alle drei Infektionen waren neu und folgten einer kurzen Reise nach Spanien.

Der Patient, ein 36-jähriger Italiener, entwickelte etwa 9 Tage nach der Rückkehr von einer 5-tägigen Reise nach Spanien, während der er Sex hatte, Fieber, Halsschmerzen, Müdigkeit, Kopfschmerzen und eine Entzündung der Leistengegend Männer ohne Kondom.

Laut einem im Journal of Infection veröffentlichten Fallbericht wurde der Mann 3 Tage nach Auftreten der Symptome positiv auf Coronavirus getestet. Der Mann litt im Januar auch an COVID-19, das nur wenige Wochen nach der Impfung auftrat.

Innerhalb weniger Stunden nach dem positiven Coronavirus-Test trat ein Ausschlag auf seinem linken Arm auf, und in den nächsten Tagen breiteten sich Blasen auf seinem Körper aus, was ihn dazu veranlasste, in die Notaufnahme eines Krankenhauses in Catania, einer Stadt an der Ostküste Siziliens, zu gehen.

Eine Reihe von Tests, die im Krankenhaus durchgeführt wurden, waren positiv auf Affenpocken, COVID-19 und HIV. Der HIV-Test zeigte eine hohe Viruslast (234.000 Kopien/ml) und seine erhaltene CD4-Zahl, zusammen mit einem negativen Test vor weniger als einem Jahr, weist darauf hin, dass er kürzlich infiziert wurde.

Der Patient wurde nach fast einer Woche aus dem Krankenhaus entlassen und erholte sich von COVID-19 und Affenpocken, obwohl eine kleine Narbe zurückblieb.

„Dieser Fall zeigt, wie sich Affenpocken- und COVID-19-Symptome überschneiden können, und bestätigt, dass im Falle einer Koinfektion die Anamneseerhebung und Sexualgewohnheiten entscheidend sind, um die richtige Diagnose zu stellen“, sagten die Forscher von der Universität von Catania in ihrem Meldebox.

„Zu beachten ist, dass der Affenpocken-Oropharynx-Abstrich nach 20 Tagen immer noch positiv war, was darauf hindeutet, dass diese Personen möglicherweise noch mehrere Tage nach der klinischen Remission ansteckend sind“, heißt es in dem Bericht. „Folglich sollten Ärzte angemessene Vorsichtsmaßnahmen fördern.“

Die Forscher fügten hinzu: „Da dies der einzige gemeldete Fall einer Koinfektion mit Affenpockenvirus, SARS-CoV-2 und HIV ist, gibt es immer noch nicht genügend Beweise dafür, dass diese Kombination den Zustand des Patienten verschlimmern kann. Angesichts der aktuellen SARS-CoV-2-Pandemie und der täglichen Zunahme von Affenpockenfällen müssen sich die Gesundheitssysteme dieser Eventualität bewusst sein.“

Die Hautläsionen des Mannes, verursacht durch Affenpocken (Credit: Journal of Infection)

Leave a Comment

Your email address will not be published.