Weight and health have been talked about as one and the same. But experts say their relationship is more complicated.

Ist Abnehmen ein wichtiges Gesundheitsziel?

Werbung, Popkultur und sogar Ärzte können über Gesundheit und Gewicht sprechen, als ob sie ein und dasselbe wären: Kleinere Körper sind gesünder, und größere Körper müssen ungesund sein.

Ein höherer Body-Mass-Index (BMI) wird mit Erkrankungen wie Diabetes und Herzerkrankungen in Verbindung gebracht, sagte Philipp Scherer, Professor für Innere Medizin und Direktor des Touchstone Diabetes Center am Southwestern Medical Center der University of Texas. Jedoch, Der BMI ist eine umstrittene Methode zur Messung der Gesundheitund es ist nur einer von vielen Faktoren, die mit Veränderungen im Wohlbefinden einer Person verbunden sind, sagte Dr. Asher Larmie, ein in Großbritannien ansässiger praktischer Arzt und Aktivist.

Dennoch legen wir oft großen Wert auf das Aussehen einer Person, wenn wir ihre Gesundheit beurteilen, sagte Shana Minei Spence, eine in New York registrierte Ernährungsberaterin. Und selbst wenn wir lernen, die Last gesellschaftlicher Schönheitsstandards abzuwerfen, kann es schwierig sein, sich in seinem Körper sicher zu fühlen, wenn man seine Größe als ungesund ansieht.

Experten sagen, dass es an der Zeit sein könnte, Gesundheit und Gewicht zu entwirren und sich mehr auf Verhaltensweisen zu konzentrieren, die unsere Gesundheit fördern, als auf die Zahl auf der Waage.

Korrelation versus Kausalität

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Studien, die auf schreckliche gesundheitliche Folgen für Menschen mit höherem Körperfett hinweisen, nur auf eine Korrelation hinweisen können, nicht auf eine Kausalität, sagte Larmie.

Während Studien sagen können, dass Menschen mit höherem Gewicht oft mehr Fälle von Herzerkrankungen haben, können sie nicht sagen, dass das Gewicht die Herzprobleme verursacht hat, fügte Larmie hinzu.

Aber die Bedeutung dieser Studien sollte nicht außer Acht gelassen werden, sagte Scherer. Die Korrelationen seien stark, und „aus physiologischer Sicht arbeiten wir in der Klinik mit Korrelationen“, sagte er.

Andere Faktoren könnten jedoch noch eine Rolle spielen, wie der Zugang zu medizinischer Versorgung, sagte Scherer.

Und für Menschen mit größeren Körpern kann es schwierig sein, eine gute medizinische Versorgung zu bekommen, sagte Bri Campos, ein Body Image Coach aus Paramus, New Jersey.

Nicht nur ihre Kunden haben Angst vor dem Arztbesuch. Obwohl sie die Menschen über ihr Körperbild und ihre psychische Gesundheit aufklärt, hat Campos oft Angst, zum Arzt zu gehen, aus Angst, dass sie wegen ihres Gewichts beschämt wird, sagte sie.

„Ich kann Halsentzündung bekommen, ich kann einen Ausschlag bekommen“, sagte Campos.

“Aufgrund meiner Körpergröße ist es sehr unwahrscheinlich, dass ich zum Arzt gehen und eine tatsächliche Diagnose bekommen kann, die nicht lautet: ‘Du solltest wahrscheinlich abnehmen.'”

Körper sind keine Visitenkarten

Spence erinnert ihre Kunden gerne daran: Körper sind keine Visitenkarten.

Wir können nicht einen Blick auf den Körper einer Person werfen und ein Gefühl für ihre Gesundheit, ihre Gewohnheiten oder ihre Biologie bekommen, sagte sie.

Versuchen Sie, Gewicht zu verlieren und ein Plateau zu erreichen?  Zeit, etwas über die Sollwerttheorie zu lernen

„Haben wir Zugang zu den Krankenakten von jemandem? Sprechen wir mit ihrem Arzt?“ Sie sagte. „Und oft liegt die Gesundheit ehrlich gesagt manchmal außerhalb unserer Kontrolle. Es gibt so viele chronische Krankheiten, die Menschen einfach entwickeln.“

Obwohl wir Korrelationen zwischen Körpergröße und Gesundheitszustand im großen Maßstab sehen können, ist es nicht so klar, wenn Forscher Einzelpersonen betrachten, sagte Scherer.

„Das Feld allgemein akzeptiert wirklich, dass nicht jeder, der einen so hohen BMI hat, ein Typ-2-Diabetiker ist“, sagte er.

Menschen mit kleineren Körpern können Herzkrankheiten oder Diabetes entwickeln, und es gibt viele Menschen mit größeren Körpern, die als vollständig metabolisch gesund gelten, sagte Scherer.

“Es ist nur ein Spiegelbild unserer genetischen Heterogenität und wie wir mit überschüssigen Kalorien umgehen”, fügte er hinzu.

Macht uns eine Diät gesünder?

Was bedeutet es überhaupt, gesund zu sein? Und kann eine Diät Ihnen dabei helfen, dorthin zu gelangen?

Das hängt davon ab, welche Teile der Gesundheit Sie priorisieren.

20 wunderschöne Rätsel, die Sie stundenlang beschäftigen werden (mit freundlicher Genehmigung von CNN Underscored)

Gesundheit wird aus vielen Faktoren verstanden. Die Vermeidung von Krankheiten ist eine davon, aber auch die Aufrechterhaltung der psychischen Gesundheit, die Aufrechterhaltung aktiver sozialer Netzwerke, ausreichend Schlaf und der Abbau von Stress, sagte Spence.

Ihre Kalorien einzuschränken oder bestimmte Lebensmittel wegzulassen, ist möglicherweise insgesamt nicht gesund, wenn es sich negativ auf Ihre geistige Gesundheit auswirkt oder Sie davon abhält, Zeit mit Freunden und Familie zu verbringen, fügte sie hinzu. Und manchmal können diese Einschränkungen dazu führen, dass Sie Gewicht verlieren, ohne Ihren Körper richtig zu ernähren.

„Gewichtsverlust ist nicht gleich Glück, und es bedeutet nicht, dass Sie unbedingt gesund werden, denn wie Sie abnehmen, kann sich auch nachteilig auf Ihre Gesundheit auswirken“, sagte Spence.

Für die meisten Menschen funktioniert eine restriktive Diät mit der Absicht, Gewicht zu verlieren, nicht. Mehr als 80 % der Menschen, die Gewicht verloren haben, haben es innerhalb von fünf Jahren wiedererlangt, laut einer Studie aus dem Jahr 2018.

Wenn unsere Telefone so oft nicht so funktionieren würden, wie sie gedacht waren, würden die meisten Leute sie nicht mehr benutzen, sagte Campos.

„Aber die Ernährungskultur hat uns sehr gut vorgegaukelt, dass Sie alles bekommen können, was Sie sich jemals gewünscht haben. Sie werden gesund, Sie werden fit, Sie werden gelobt“, fügte sie hinzu.

Worauf konzentrieren wir uns, wenn wir gesund werden wollen, wenn es nicht ums Abnehmen geht? Konzentrieren Sie sich auf gesundheitsfördernde Verhaltensweisen wie das Rauchen aufzugeben, sich mehr zu bewegen, besser zu schlafen, weniger Stress zu haben und die Lebensmittel zu essen, die Ihr Körper Ihnen sagt, dass Sie sie brauchen, sagte Larmie.

Sie könnten dadurch abnehmen, aber das ist nicht das Ziel, fügten sie hinzu.

„Wenn wir uns nicht auf das Gewicht konzentrieren, bedeutet das, dass wir uns wirklich auf einige wirklich gesunde Verhaltensweisen konzentrieren können, die viel nachhaltiger sind“, sagte Thompson-Wessen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.